Leonie Alves, Ass.jur.

Care-Training für Pflegende, Angehörige und Institutionen

Gespräche mit Angehörigen führen /

Die Kunst des aktiven Zuhörens 

Kompetent pflegen heißt auch, kompetent zu kommunizieren. Im Privatleben machen wir uns meist wenig oder auch gar keine Gedanken darüber, wie wir miteinander kommunizieren. Die Art und Weise des „Miteinander" wird erst dann zum Thema, wenn es für den beruflichen Bereich von Bedeutung ist - nämlich dann, wenn das „Sachliche" und das „Menschliche" wie im Pflegeberuf aufeinandertrifft.

Grundlage ist die Erkenntnis, dass es im menschlichen Erleben kaum ein Gefühl gibt, das so stark ist, wie die Sehnsucht, verstanden zu werden. Wenn ein anderer zuhört, bedeutet dies, dass wir ernst genommen werden und dass es wichtig ist, was wir zu sagen haben - dass wir wichtig sind. Das Wesensmerkmal guten Zuhörens ist Empathie. Einfühlsames Zuhören hat die Kraft, Beziehungen zu verändern und Konflikte zu vermeiden oder zu lösen.

In diesem Seminar werden das „Zwischenmenschliche" und das „Sachliche" der Pflegekommunikation unter die „Lupe" genommen. Es werden die grundlegenden Aspekte zur Gesprächsführung mit Angehörigen vermittelt.

Anhand von Beispielen der Teilnehmer aus dem Pflegealltag werden Gesprächssituationen simuliert, um so die eigene Wahrnehmung für die verschiedenen Wirkungsweisen von Botschaften zu entfalten und sicherer in der Gesprächsführung zu werden.